Vorbereitung Ghana-Reise/letzte Phase

Vor ein paar Tagen ist mein Visum gekommen.
Ich hatte mir gewünscht, dass es an einem meiner beiden freien Tage kommt, wenn ich zu Hause bin. Hat so weit geklappt – nur leider war ich gerade im Bad und konnte nicht schnell genug zur Tür sprinten. Das bedeutete, ich musste ein paar Tage später eine halbe Weltreise – Taxibus bestellen, Taxi und dann S-Bahn fahren in einen von meinem Wohnort aus verkehrstechnisch abgelegenen Nachbarort zur Post, um das Einschreiben abzuholen. Das natürlich morgens vor einem Arzttermin und meinem Arbeitsbeginn. Ich war so schrecklich aufgeregt und total aus dem Häuschen, als ich meinen Pass mit dem Visum in der Hand hatte!

Visum inside

Visum inside

Gleich anschließend habe ich beim Straßenverkehrsamt meinen internationalen Führerschein beantragt und konnte ihn direkt mitnehmen. Vor Begeisterung habe ich dort erst mal meinen Schal verloren, so dass ich kurz danach wieder zurück musste, um ihn abzuholen.
Nächste Woche muss ich noch die Typhus-Impfung bekommen und mein Rezept für die Malaria-Prophylaxe und für weitere Medikamente, die sinnvoll für die Reise sind.
Ansonsten bin ich damit beschäftigt, Geschenke zu besorgen, Kontakte zu knüpfen und Pläne zu schmieden für meinen Ghana-Aufenthalt.
So weiß ich jetzt, dass der berühmte Perlenmarkt in Koforidua donnerstags vormittags stattfindet und habe die Telefonnummer eines bekannten Perlenherstellers, den ich kontaktieren möchte, um zu sehen, wie diese wunderbaren Glas-Perlen hergestellt werden. Ganz sicher werde ich auch wieder das cultural center in Kumasi aufsuchen, dass ganz besondere Kunsthandwerker beheimatet. Und ich möchte den nahe Kumasi gelegenen Künstlerort Bonwire sehen, wo die farbenprächtigen Kente-Stoffe gewebt werden – sofern dieser Ort nicht inzwischen zu sehr vom Tourismus geprägt ist. Und natürlich kann ich endlich meinem Freund Kofi Tall bei der Herstellung seiner Oware-Spielbretter zusehen.
Falls ich Zeit genug habe, würde ich gerne einen Abstecher nach Ho am Voltasee machen, u.a. um das Kinderheim von Madamfo Ghana zu anzuschauen.

Vielleicht liest dies jemand und hat eine Idee, wen ich noch besuchen oder sprechen sollte, oder was ich mir in Ghana unbedingt anschauen oder was ich machen oder ausprobieren sollte. Ich würde mich über Hinweise an dieser Stelle freuen.

Flattr this!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.